Nachts um 11 Uhr: Die Terrasse ist fertig!

Nachts um 11 Uhr: Die Terrasse ist fertig!

Mehrere Wochen haben wir an unserer Terrasse aus Kebony-Holz gearbeitet. Und die Ausgangslage war alles andere als einfach. Der Boden vor dem Wohnzimmerfenster war bereits geschottert. Aber die erste Herausforderung bestand darin einen Unterbau vorzubereiten, der die Höhe des Holzaufbaus exakt berücksichtigt. Eine Palette Estrichbeton und mehr als 80 alte Betonplatten haben wir verarbeitet. Dabei mussten wir sowohl eine gleichmäßige Höhe als auch ein einheitliches Gefälle von 2 Prozent einhalten.

Terrassenplatten auf Betonkissen

Terrassenplatten auf Betonkissen

Kebony-Holz für die Terrasse

Kebonyholz ist ein nachhaltiges, dauerhaftes Echtholz. Es ist besonders langlebig und bestens geeignet für Terrassen-, Bodenbeläge und Fassaden. Kebony wurde in Norwegen entwickelt und ist ein umweltfreundliches, patentiertes Verfahren, das die Eigenschaften von nachhaltigen Weichhölzern durch eine bio-basierte Flüssigkeit aufwertet. Kebony Hölzer entwickeln bei direkter Bewitterung mit der Zeit eine attraktive, silbergraue Patina.

Zuerst muss eine Unterkonstruktion aus Balken auf die Betonplatten geschraubt werden. Auf die Balken haben wir dann Terrassendielen geschraubt. Der besondere Clou: Die Dielen werden in den Fugen auf den Balken verschraubt. Damit sieht man keine Schrauben im Holz.