Kategorie: Bauen im Ackerhummelweg

Auf Lehmboden „wächst“ Rollrasen

40 qm Rollrasen für den Garten

40 qm Rasen für den Garten

Endlich Zeit für den Garten

Mit Spitzhacke und Gartenfräse haben wir den Lehmboden aufgebrochen und unzählige Schubkarren Kies und Mutterboden eingearbeitet. Der Boden war so fest und wasserundurchlässig, dass wir mehrere Tage für die Vorbereitung gebraucht haben. Kurz vor der Lieferung des Rasens haben wir noch Dünger gestreut und die Fläche mit einer Gartenwalze planiert.

2 Paletten Rollrasen

2 Paletten Rasen

Zwei Paletten Rollrasen

Den Rasen haben wir auf zwei Paletten von der Gärtnerei abgeholt und schon wenige Stunden später auf unserer Gartenfläche ausgerollt. Innerhalb kurzer Zeit wirkt unser Grundstück schon fast wie ein Garten. Jetzt dauert es noch ein paar Wochen bis wir den Rasen betreten können.

Rollrasen nach zwei Wochen

Rollrasen nach zwei Wochen

Bohrarbeiten für die Erdwärmesonden

25 Meter tiefe Bohrlöcher für die Erdwärmesonden

Durch Lehm, Sand und Stein

In unserem kleinen Garten mussten mehrere Bohrungen für Erdwärmesonden Platz finden. Die Bohrtiefe ist auf 25 Meter begrenzt. Hinzu kam, dass der einzige Zugang zum Garten nur noch durch die Garage möglich war. Die Folge: Präzisionsarbeit für den Erdbohrer. Die Garagentür war nur 4 Zentimeter breiter als die Bohrmaschine.

Mehrere Tage dröhnt der Bohrer

Die Erde bebt und erschüttert den Rohbau. Der Krach ist unerträglich. Und immer wieder kommt die Arbeiten zum stehen, da die Bohrspitze im tiefen Gestein feststeckt. Mehrere Tage benötigen die Sozialisten, um die Sonden in die Erde zu bringen.

 

 

Erdwärmesonden im Garten

25 Meter tiefe Bohrlöcher für die Erdwärmesonden

Durch Lehm, Sand und Stein für die Erdwärmesonden

Durch Lehm, Sand und Stein für die Erdwärmesonden

In unserem kleinen Garten mussten mehrere Bohrungen für Erdwärmesonden Platz finden. Die Bohrtiefe ist auf 25 Meter begrenzt. Hinzu kam, dass der einzige Zugang zum Garten nur noch durch die Garage möglich war. Die Folge: Präzisionsarbeit für den Erdbohrer. Die Garagentür war nur 4 Zentimeter breite als die Bohrmaschine.

Mehrere Tage dröhnt der Bohrer

Die Erde bebt und erschüttert den Rohbau. Der Krach ist unerträglich. Und immer wieder kommt die Arbeiten zum stehen, da die Bohrspitze im tiefen Gestein feststeckt. Mehrere Tage benötigten die Spezialisten, um die Sonden in die Erde zu bringen.

 

 

Trockenbau im Ackerhummelweg

Trockenbau im Dachgeschoß

Der Trockenbau im Innenbereich startet

Wochenlang spachteln, schleifen, spachteln und schleifen Handwerker durch das gesamte Haus. Der Trockenbau dauert sehr lange bevor endlich die ersten Farbrollen zum Einsatz kommen. Der Staub der dabei einsteht begleitet uns noch viele Wochen. Er hat sich in den Fensterrahmen und in jeder Ritze und Nut festgesetzt. Aber am Ende strahlt das Haus in reinem Weiß.

Die Holzfassade ist fast fertig

Giebelseite

Giebelseite der Holzfassade

Dunkle Bretter um die Holzfassade

Nach gut zwei Wochen sind die wichtigsten Arbeiten an der Holzfassade abgeschlossen. Jetzt ist die auffällige Optik des Hauses sehr gut erkennbar. Die dunklen Kiefernbretter sind rau und ungehobelt. Der mehrfache schwarze Schutzanstrich verhindert ein verwittern.

Erste Bretter an der Fassade

Endlich geht es los: Die ersten Bretter einer brandenburgischen Kiefer sind auf die Fassade montiert worden. Jetzt kann man schon sehr gut erkennen, wie das Haus wirkt. Die Fenster schliessen mit der Fassade ab. Die dunkle Farbe der Bretter ist ein starker Kontrast und das Holz wirkt warm.

Start für die Fassade

Start für die Fassade

Bautür mit Hausnummer

Der Innenausbau ist gestartet. Jetzt schützt eine Bautür die Einrichtung. Und die hat sogar schon eine Hausnummer.

Die Bautür mit Hausnummer

Die Bautür mit Hausnummer

Der Eingangsbereich ist sehr großzügig geplant. Links ist schon die blickdichte Glasscheibe installiert. Und das Beste ist, die Hausnummer 15 ist schon zu erkennen.

Richtig schöne Fenster

Fenster im Ackerhummelweg 15

Stück für Stück geht es voran: Die Fenster sind drin!

In der dritten Woche nachdem die erste Wand unseres Hauses gesetzt wurde, sind die Fenster gekommen. Die schönen, großen Glasflächen nutzen das Tageslicht und fluten das gesamte Haus. Besonders schön wirkt die Farbe der Fensterrahmen: Eleoxal C31 liegt irgendwo zwischen Messing und Champagner.

 

Unser Haus nimmt immer mehr Gestalt an.

Die nächsten Schritte sind die vielen Installationen und Arbeiten innen und die Fassade von außen. Denn noch sieht sie noch ein bisschen nackt aus.

Fassade mit Fenstern Ende März 2016

 

Der Dachstuhl ist gerichtet

Dachgeschoss am Haken

Dachgeschoss am Haken

Nach nur dreieinhalb Tagen ist der Dachstuhl gerichtet und unser Haus steht auf der Bodenplatte. Alles ging so schnell, dass wir gar kein ordnungsgemäßes Richtfest gefeiert haben. Nichtsdestotrotz sind wir begeistert, denn jetzt sehen wir zum ersten Mal, dass unsere Überlegungen, Planungen, Ideen und Wünsche Realität werden.

Lichtdurchflutete Räume vom Boden bis zum Dachstuhl

Die Raumaufteilung auf der verhältnismäßig kleinen Grundfläche erscheint schon jetzt sehr gelungen. Die Fenster und Türen sind groß und werden das Haus mit Tageslicht durchfluten.

Die Treppe zur ersten Etage …

Die Treppe zur ersten Etage

Die Treppe zur ersten Etage

Am zweiten Tag starteten die Monteure am Morgen mit dem Einbau der Treppe zur ersten Etage. Bis zum Abend sind alle Wände des Obergeschosses aufgestellt.

Das Erdgeschoss entsteht …

Das Erdgeschoss entsteht an nur einem Tag

Am 14. März 2016 starteten die Zimmermänner, Tischler und Schreiner mit dem Aufbau der ersten Wände. Innerhalb weniger Stunden stellten sie die Außen- und Innenwände auf und sicherten die Aufbauten mit Stahlträgern und Holzbalken. Am Abend konnten wir schon einen ersten Blick aus dem zukünftigen Wohnzimmer in den Garten werfen. Und das Fenster zur Terrasse geht vom Boden bis zur Decke und flutet das Haus mit Licht.

 

Der Cent in der Bodenplatte

Wir haben in unsere Bodenplatte einen Cent einbetoniert. Einem Mythos zufolge soll ein Geldstück unter dem Haus, den Bewohnern Glück und Segen bringen. Und diese Chance wollen wir natürlich nicht ungenutzt verstreichen lassen.

Vermessung der Bodenplatte

Mit dem Schnurgerüst werden die Außenkanten unseres Hauses bzw. der Bodenplatte abgesteckt. Nach dem Aushub und dem Einbringen des Schotterpolsters spannen der Polier unserer Rohbaufirma  gemeinsam mit dem Vermesser die Schnüre über Schnurböcke, die ungefähr 2 m außerhalb der Baugrube errichtet werden.

Meilensteine zum Baubeginn …

In der 8. Kalenderwoche sind die wichtigsten Vorbereitungen für den Baubeginn abgeschlossen worden:

Der Bagger hat losgelegt …

Die Rohbauarbeiten haben begonnen

Die Rohbauarbeiten haben begonnen

Der Bagger macht Platz für die Fundamente

Am 19. Februar 2016 haben die Bagger des Rohbauers angefangen, das Erdreich zu bearbeiten. Die Erde macht Platz für die Bodenplatte unseres Hauses.

Wir können starten

Im Dezember 2015 starten die letzten Vorbereitungen für den Baubeginn. Die Pläne der Architektin sind fertig und wir hoffen, dass der Winter nicht mehr zu stark über die Rheinland zieht.

Der Ackerhummelweg im Dezember 2015

© 2019 Ackerhummel

Theme von Anders NorénHoch ↑